Sonntag, 10. September 2017

Saisonauftakt der 2. Mannschaft gegen Hünfeld



Heute begann die Saison der Bezirksoberliga für uns mit einem Heimspiel gegen Hünfeld. Peter Ernst und Günter Lieder waren leider bei uns verhindert, daher sprangen Jona Rößing und Laura Vöcking ein, weshalb wir vollzählig waren.  Da die Personallage der Hünfelder unverändert angespannt ist, traten sie nur mit 6 Spielern an, was leider bedeutete, dass sowohl Lennart Greb als auch Laura kampflos gewonnen hatten.

So standen die Chancen für uns schon zu Beginn recht aussichtsreich. Da jedoch die ersten beiden erkämpften Entscheidungen an den Brettern 2 und 7 gegen uns ausfielen, stand es dann jedoch 2:2. An 1, 5 und 6 wurde danach jeweils ein Remis erspielt, wobei Finn Wolf gegen Alexandra Hynar gegen fast 100 DWZ-Punkte mehr ein Remis erreichte und damit auch schon die beste Einzelleistung des Tages für uns hinlegte.

Ich habe mich dann noch alleine länger mit Andreas Miltner herumgeschlagen, aber er hatte 'ne Qualle und einen Bauern mehr und nachdem es ihm gelungen war meine Stellung, welche ich noch irgendwie versuchte geschlossen zu halten, zu knacken, war Ende Gelände für uns.

Das ist übrigens jetzt schon das zweite Mal, dass die Hünflelder mit 2 Mann Unterbesetzung antreten und trotzdem gegen uns gewinnen. Langsam wird es ärgerlich...



SK Turm Bad Hersfeld 2 - SV Rochade Hünfeld 1 3,5:4,5

Schnitzlein, Bernd - Köhl, Rudolf ½:½
Krauße, Vanessa - Blanquett, Jan Niklas 0:1
Vöcking, Michael - Miltner, Andreas 0:1
Greb, Lennart -
+:-
Wolf, Fynn - Hynar, Alexandra ½:½
Rößing, Jona - Moultrie, David ½:½
Bauer, Valentin - Blanquett, Rainer 0:1
Vöcking, Laura -
+:-

Tabelle





Sonntag, 23. Juli 2017

Gießener Open: Endspiel

Die vierte Runde hatte es wieder in sich. Bernd Schnitzlein hat wieder einen Gegner "von Oben" und kämpft lange um das Remis. Nach der Zeitkontrolle muß er in einem Damenendspiel mit einen Bauern weniger aber schließlich doch die Segel streichen.
Vanessa Krauße bekommt ebenfalls mit DWZ 1808 einen beachtenswerten Gegner. Nachdem sie gestern zwei sehr gute Leistungen vollbracht hat, klappt jetzt nichts mehr und sie geht sang- und klanglos unter. Den Vogel schieße mal wieder ich (Eckhard Krauße) ab. Gegen Julia Peschel, eine hessische Jugendspielerin mit DWZ 1378 denk ich lange nach, um irgendeinen Müll zu spielen und meiner Gegnerin zu gestatten, in ein für sie leicht besseres Endspiel zu gehen. Nun habe ich ja genug Erfahrung, Jugendliche sind im Endspiel immer schlecht, also sollte noch was gehen. Und tatsächliche schaffe ich es meine Stellung zu verbessern und ihren Springer ins abseits zu verbannen. Nur einen Zug später laß ich völlig ohne Not eine kleine Kombi zu und verliere erstmal Material. Ich steh wieder schlecht, aber es ist für sie nicht ganz einfach, möglicherweise kann man das immer noch remis halten? Zwei Züge später stell ich einzügig den nächsten Bauern ein und werfe etwas generst da Handtuch.
In der Schlußrunde kriegt Vanessa den Gegner, gegen den ich in der ersten Runde grade so Remis gespielt hatte. Keine Glanzpartie, aber nichts eingestellt  und im Damen-Springer Endspiel mit einer sehenswerten Kombination den Gegner Matt gesetzt.
Mein Schlußrundengegner eröffnet mit 1. g6, 2. Lg7 und ignoriert das weiße Zentrum völlig. Einfach im Zentrum alles nach vorne schieben und schwarze Aufgabe. Wenn mein Gegner sich gar nicht wehrt, kann ich problemlos gewinnen.
Danach habe ich mit Vanessa die Heimreise angetreten. Bernd Schnitzlein hatte zu diesem Zeitpunkt eine gesunde Mehrqualität plus Bauer, so dass ich keine Zweifel habe, dass er seinen dritten Sieg einfahren wird.

Endstand
Vanessa Krauße:   2,5 aus 5
Bernd Schnitzlein: 3 aus 5
Eckhard Krauße:   2,5 aus 5

Samstag, 22. Juli 2017

Gießener Open: Mittelspiel

Runde 2: Vanessa Krauße und Bernd Schnitzlein bekommen einen Gegner im 1950+ - Bereich. Bernd verliert nicht ganz unerwartet. Vanessa spielt eine hervorragende Partie und erzielt nach vier Stunden Spielzeit ein völlig verdientes Remis. Ich (Eckhard Krauße) habe einen Gegner mit 1675 und schaffe es, meine gestrige Leistung noch klar zu unterbieten. In der Eröffnung lange nachdenken um dann trotzdem einzügig einen Bauern einzustellen, danach solange schlecht weiterspielen, bis die Stellung endgültig ruiniert ist....
In Runde 3 bekommt Bernd wieder eine machbare Aufgabe und holt sich seinen zweiten Punkt. Ich selbst komme mit einem Standart Läuferopfer auf h7 ebenfalls zu einem schnellen Sieg. Allerdings   kann man auch nicht behaupten, dass mein Gegner sich ernsthaft gewehrt hätte.
Vanessa hat es wieder mit einem Gegner im Bereich 1950+ zu tun. Sie spielt. Und spielt. Und spielt. Die Stellung ist ausgeglichen - und sie spielt. Der Turniersaal lehrt sich langsam, die Stellung ist weiter ausgeglichen. Vanessa spielt noch. Ja - die Frau, die immer behauptete sie müsste immer so lange auf mich warten...
Nach 4 Stunden Spielzeit werden die Damen getauscht. Vanessa muß einen Bauern geben - und versucht jetzt das Endspiel noch remis zu halten. Der Turnierssal lehrt sich weiter, schließlich wird nur noch an 2 Brettern gespielt, und dann muß nach 5 Stunden Spielzeit Vanessa doch noch die Waffen strecken.

Zwischenstand:
Vanessa Krauße:   1,5 aus 3
Bernd Schnitzlein: 2 aus 3
Eckhard Krauße:   1,5 aus 3

Freitag, 21. Juli 2017

Gießener Open: Eröffnung

Kaum sind die Vellmarer Schachtage vorbei, begann heute auch schon das Gießener Open.
Alle drei Hersfelder Teilnehmer sind in der ersten Turnierhälfte gesetzt und sollten in der Startrunde eigentlich keine Probleme haben.
Vanessa Krauße und Bernd Schnitzlein kommen auch Problemlos zu ihrem verdientem Sieg, nur ich (Eckhard Krauße) mach komm nicht in die Puschen und kann grad noch so das Remis halten.

Sonntag, 16. Juli 2017

Vellmarer Schachtage: Abschluß

Heute die beiden Abschlußrunden in Vellmar. Die morgendliche 6. Runde fing gut an. Christian hat seine Partie recht schnell gewonnen, Danach ging es bergab: Vanessa stellt ihre Dame ein, Jona hat einen gesunden Mehrbauern und stellt seinen Springer ein. Ich selbst kann mich ins remis retten, nachdem ich zwischenzeitlich 3 Bauern geben mußte um überhaupt im Spiel zu bleiben.
In der Schlußrunde am Nachmittag wurde das leider nicht besser. Christian bekommt seinen dritten DWZ-Gegner (1106). Er spielt langsam und konzentriert, aber seine Schulschachkenntnisse reichen letztlich doch (noch) nicht aus, um die Niederlage zu vermeiden.
Vanessa stellt zum zweiten Mal innerhalb eines Tages ihre Dame ein....
Jona kommt mit der gespielten Eröffnung nicht zurecht und gerät deutlich in Nachteil. Letztlich kann er aber noch mit Müh und Not die Partie remis halten.
Ich selbst hole aus der Eröffnung rein gar nichts raus. das Remisangebot lehne ich ab. Mit zaghaften Gewinnversuchen verschlechtere ich meine Stellung. Das zweite Remisangebot habe ich angenommen,

Bilanz nach 7 Runden
Christian Breitbart 3 aus 7Jona Rössing          2,5 aus 7Vanessa Krauße      3 aus 7Eckhard Krauße      3,5 aus 7


Samstag, 15. Juli 2017

Vellmarer Schachtage: Tag 3

Heute konnten wir unsere Bilanz etwas verbessern, Christian Breitbart mußte im C-Turnier zwar vormittags noch einmal die Segel streichen, fuhr dafür aber in der Nachmittagsrunde seinen ersten voll verdienten Sieg ein.
Jona Rößing spielte am Vormittag gegen Friedrich Heinz aus Alsfeld.  Durch ein taktisches Versehen stellt Herr Heinz in der Eröffnung einen ganzen Turm ein. Nachmittags hielt Jona seine Partie ausgeglichen bis ins Turmendspiel. Dummerweise tauschte er dann noch ohne Not seinen Turm und im Bauernendspiel fehlte ihm ein Tempo um das Remis zu sichern.
Vanessa Krauße bekam am Vormittag ein Jungtalent von den Schachfreunden Schöneck (Jahrgang 2006). Ihre Gewinnversuche endeten im Schwerfigurenendspiel (D+2T). Die Damen tauschten sich ab und das Doppelturmendspiel ging remis aus. Nachmittags konnte sie ihre Partie sicher gewinnen.
Am A-Open erging es mir wie meiner Tochter. Vormittags ein Jungtalent von den Schachfreunden Schöneck (allerdings Jahrgang 2005). Meine Gewinnversuche endeten im Schwerfigurenendspiel (D+2T). Mein Gegner tauschte ein Turmpaar ab, remis wurde es trotzdem. Meine Nachmittagspartie konnte ich ebenfalls gewinnen.

Bilanz nach 5 Runden
Christian Breitbart 2 aus 5
Jona Rössing          2 aus 5
Vanessa Krauße      3 aus 5
Eckhard Krauße      2,5 aus 5

Freitag, 14. Juli 2017

Vellmarer Schachtage Tag 2

In den heutigen beiden Runden konnten die Hersfelder Recken einige Glanzpunkte setzen - aber auch viel Murks.
Im C-Turnier hat Christian Breitbart keinen guten Tag erwischt. Vormittags kam er zwar gut aus der Eröffnung, aber schnell, schnell, schnell spielen. Als Folge ergaben sich einige unnötige Schnitzer und eine verdiente Niederlage. Ok - er ist noch jung und spielt das C.Open ja mit um solche Sachen wie "langsam und ruhig spielen" zu lernen und ist hoch motiviert in der Nachmittagsrunde ruhig und konzentriert angehen zu lassen. Das Los gewährt ihm für die Nachmittagsrunde allerdings ein Freilos.
Im B-Turnier spielte Jona Rössing gegen einen Jugendspieler mit DWZ knapp 1600. Kein Problem. Jona Opfert einen Bauern, startet einen sehenswerten Mattangriff auf den weißen Feldern und liefert eine Glanzpartie ab. In der Nachmittagsrunde verliert Jona bereits in der Eröffnung eine Qualität und kämpft bis zum Endspiel für eine verlorene Sache.
Vanessa Krauße spielt vormittags gegen Uwe Brehm aus Rotenburg/F. Bereits in der Eröffnung verliert sie den Faden. Uwe Brehm kann seine Stellung immer weiter verstärken und schließlich entscheidende Materialgewinne erwirtschaften. Nachmittags kann sie gegen eine Jugendspieler von Caissa Kassel eine Figur gegen 2 Bauern gewinnen. In der konkreten Stellung ist der Materialvorteil allerdings nur schwer zu verwerten. Vanessa findet einen Weg: Sie opfert eine Qualität zurück, startet einen sehenswerten Mattangriff auf den weißen Feldern und liefert ihre Glanzpartie ab.
Ich hatte heute Vormittag im A-Turnier die Ehre auf dem Podium zu spielen. Bequemer Ledersessel, Rundumblick über den ganzen Turniersaal - das hat schon was. Die Partie ging leider verloren, war aber trotzdem ganz in Ordnung. Als ich die Weißfelder tauschte dachte ich, ich hätte etwas Vorteil. Das hatte mein Gegner allerdings etwas besser abgeschätzt und nach dem Gegenschlag d5 verschlechterte sich meine Stellung zusehends.
Nachmittags habe ich eine völlig desolate Vorstellung abgeliefert und stehe bereits nach 10 Zügen völlig auf Verlust.

Bilanz nach 3 Runden
Christian Breitbart 1 aus 3
Jona Rössing          1 aus 3
Vanessa Krauße      1,5 aus 3
Eckhard Krauße      1 aus 3